Archiv für März 2014

Thementag 8.Mai dem Tag der Befreiung “ Wider das Vergessen und Verdrängen“

08. Mai 2014, 18.00 Uhr | Hochschule Landshut, Audimax


Thementag 8.Mai dem Tag der Befreiung “ Wider das Vergessen und Verdrängen“

Programm:
18.00 Uhr – Begrüßung durch Herrn Prof. Dr. Stoffel, den Präsidenten der Hochschule und Herrn Rampf, den Oberbürgermeister der Stadt Landshut.

18.15 Uhr Podiumsgespräch zum Thema „Die Zukunft der Erinnerung“ mit der Auschwitz Überlebenden Esther Bejarano, ihrem Sohn Joram Bejarano und dem Pädagogen und Rapper Kutlu Yurtseven. Moderiert von Prof. Dr. Stefan Borrmann, Dekan der Fakultät Soziale Arbeit

19.45 Uhr Lesung von Esther Bejarano aus ihrem Buch „Wir leben trotzdem“

20.15 – 20.30 Pause zum kurzen Austausch, Verarbeiten und zur Stärkung am Buffet.

20.30 – 22.00 Konzert mit „Bejarano und Microphone Mafia“

22.00 – 23.30 -Ausklang mit DJ MFDO

Der Thementag 8. Mai: „Wider das Vergessen und Verdrängen“ ist ein Versuch, der Grenzziehung zwischen Vergangenheit und Gegenwart entgegenzuwirken. Um eine nachhaltige Auseinandersetzung mit der Geschichte, durch welche die Wiederholung des Nationalsozialismus zu verhindern wäre, anzustoßen, möchten wir Interessierten die Möglichkeit geben, sich auf sachlicher, kultureller und zwischenmenschlicher Ebene mit der Vergangenheit und ihren Nachwirkungen auseinanderzusetzen.

Details zum Programm und den Personen:

Podiumsgespräch.
Herr Prof. Dr. phil Borrmann befindet sich im Gespräch mit Esther und Joram Bejerano sowie Kutlu Yurtseven. Hierbei werden die Erfahrungen Esther Bejaranos bezüglich ihres Lebens im Land der Täter_innen sowie die politischen und pädagogischen Möglichkeiten gegen das Vergessen und Verdrängen betrachtet.

Joram Bejarano
Joram Bejarano ist Berufsmusiker und gründete gemeinsam mit seiner Mutter und Schwester Anfang der 1980er Jahre die Band Coincidence und gestaltet heute das Projekt Bejarano & Microphone Mafia mit.

Kutlu Yurtseven
Kutlu Yurtseven arbeitet als Pädagoge und ist als Rapper bei der Band Microphone Mafia kreativ tätig. Mittels der Förderung von Selbstwertgefühl und Sprache versucht er, Jugendliche zu befähigen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Zudem hält er Vorträge und leitet Fortbildungen an Universitäten und Schulen zur „intermenschlichen“ Verständigung.

Esther Bejarano
Esther Bejarano ist eine der letzten bekannten Überlebenden des Auschwitz Mädchenorchesters.
Sie wurde 1941 in das Zwangsarbeitslager Neuendorf und dann 1943 nach Auschwitz deportiert. Durch ihre Meldung zum Mädchenorchester konnte sie dem Tod und der körperlichen Zwangsarbeit entgehen. Nach ihrer Verlegung ins KZ Ravensbrück konnte sie 1945 von einem Todesmarsch fliehen.
Nach dem Krieg emigrierte sie nach Israel, kehrte aber nach 15 Jahren gemeinsam mit ihrer Familie nach Deutschland zurück.
Esther Bejarano ist Mitbegründerin und Vorsitzende des Auschwitz Komitees, Ehrenvorsitzende der VVN-BdA und Trägerin zahlreicher Auszeichnungen wie zum Beispiel des Bundesverdienstkreuzes I. Klasse.
Bis heute ist sie aktiv im Kampf gegen Faschismus, Antisemitismus und Rassismus.

Bejarano & Microphone Mafia
Microphone Mafia wurde 1989 als multilinguales Rap-Projekt gegründet. Im Jahr 2009 schlossen sie sich mit Coincidence zusammen und verbinden seither die Erfahrungen einer Überlebenden des Nationalsozialismus mit aktuellen Momenten des Widerstands gegen Faschismus, Rassismus und Neonazismus.
Dabei trifft traditionelle jiddische Musik auf modernen HipHop, Lieder aus dem Widerstand gegen den Nationalsozialismus verbinden sich mit Lyrics aus acht verschiedenen Sprachen. Auch wenn manche Stücke betroffen machen, so strahlen die meisten Optimismus aus, sind so vielschichtig wie das Leben selbst, und trotz aller Höhen und Tiefen ein uneingeschränktes „Ja!“ zum Leben.

Weiterführende Links: hier und hier
Informationen zur Lesung hier
Die Veranstaltung ist auch zu finden auf facebook.

Wir bedanken uns bei allen Kooperationspartner*Innen und Unterstützer*Innen:

Rosa Luxemburg Stiftung/ Kurt Eisner Verein
Petra Kelly Stiftung
Kommunale Jugendarbeit Landkreis Landshut
Amadeu Antonio Stiftung
Anne Frank Fonds
Dr. Hildegard Hansche Stiftung
Hans Böckler Stiftung
IG Metall
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft
Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes
Hochschule Landshut
Studierendenvertretung Landshut

Überblick der kommenden Veranstaltungen der Reihe „(in)visible borders“ im Wintersemester 2012/2013

07.11.2012, 18:45 Uhr

Vortrag und Diskussion:

„Das europäisches Grenzregime zwischen arabischen Frühling und Krise“

Mit: Bernd Kasparek (Mitherausgeber des Sammelbandes „Grenzregime. Diskurse, Praktiken, Institutionen in Europa“ und promoviert in Göttingen im Bereich der kritischen Migrationsforschung)

28.11.12, 18:45 Uhr im Kinoptikum

Filme:

„Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg“

  • Die Massaker von Sétif – Ein anderer 8. Mai, OmU

Dokumentation, 53 Minuten; Frankreich 2003; Regie: Mehdi Lallaoui/Bernard Langlois. 

 

  • Auch Afrikaner haben das Elsass befreit, OmU

Dokumentation, 26 Minuten; Frankreich 1994; Regie: Jean Marie Fawer 

12. Dezember 2012, 18.45 Uhr

Vortrag und Diskussion:

 


„Die Einsamkeit Israels – Der globale Antisemitismus und die aktuelle Situation im Nahen Osten“

 

Mit: Dr. Stephan Grigat (Politikwissenschaftler und Lehrbeauftragter an der Universität Wien)

13. Dezember 2012, 11:00 Uhr

Seminar:

„Kritik des Antisemitismus – Kritische Theorie des Zionismus“

 

Mit: Dr. Stephan Grigat

09. Januar 2013, 18.45 Uhr

Vortrag und Diskussion:

„Die Auslöschung geschlechtlicher und sexueller Ambiguität seit der europäischen Moderne“

 

Mit: Heinz Jürgen Voss (Forscher zu historischen und aktuellen biologischen und medizinischen Geschlechtertheorien und ihrer gesellschaftlichen Einbindung)

16.01.2013, 18:45 Uhr

Vortrag und Diskussion:

 

„Antiziganistische Zustände“

 

Mit: Markus End (Mitherausgeber des Sammelbandes \“Antiziganistische Zustände\“ und promoviert in Berlin zu Semantiken des Antiziganismus)

Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr in Kürze auf dem Flyer und regelmäßig hier auf dem Blog